François Janvier, Bernard Prud’homme, Trésors de Meuse, Serge Domini éditeur, Conseil Général de la Meuse, 2012. ISBN : 978-2-35475-059-6 et 978-2-35475-057-2 (broché), Als gebundene Ausgabe: 35 €, als ungebundene Ausgabe: 25 €

 

Das Departement Meuse besitzt nahezu 2 500 denkmalgeschützte Objekte: weltliches und religiöses Kulturerbe, Grabmale, Möbelstücke, Kunstwerke, militärische Gegenstände, wissenschaftliche Objekte, Gemälde, Skulpturen, Musikinstrumente, Gegenstände aus Elfenbein, Stickereien, Kirchenfenster, Gold- und Kunstschmiedearbeiten. Diese Objekte, die sich in keinem Museum befinden, sind in der Öffentlichkeit wenig bekannt, da sie sorgfältig in Tresoren aufbewahrt oder ausschließlich in Kirchen oder in anderen öffentlichen Gebäuden und Stätten zu sehen sind: Auf Friedhöfen, in Krankenhäusern, in Rathäusern usw.

Die beiden Autoren, die vom Staat zu Konservatoren für Antiquitäten und Kunstgegenstände im Departement Meuse ernannt wurden, haben die Aufgabe dieses Kulturerbe zu schützen und zu fördern. Die in diesem Buch erläuterten Schätze sind das Ergebnis einer Auswahl aus Raum und Zeit: Der älteste Gegenstand stammt aus dem 12. Jahrhundert, der jüngste aus dem 20. Jahrhundert.