Françoise Monnin, Ipoustéguy sculpteur, Département de la Meuse, Serge Domini éditeur, 2016. ISBN : 978-2-3547-111-1, 8 €.

 

Jean Robert, genannt Ipoustéguy, wurde 1920 in Dun-sur-Meuse geboren. Als führender Bildhauer der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts fertigte er beinahe 600 Skulpturen und außerdem mehrere Hundert Aquarelle, Zeichnungen und Gemälde an. Seine Werke werden in den angesehensten öffentlichen Sammlungen der Welt aufbewahrt, und seine monumentalen Skulpturen stehen in den großen Metropolen und Hauptstädten des Planeten: Paris, Lyon, Berlin, Washington, Tokio…

            Ipoustéguy verbrachte die letzten Jahre seines Lebens im Département Meuse, in Doulcon, wo er 2006 starb. Diese Broschüre, eine Neuauflage des damals vom Departement Meuse herausgegebenen Erstwerks, erläutert Leben und Werk des Künstlers. Sie stellt eine unverzichtbare Ergänzung zur Besichtigung der Galerie Ipoustéguy im Kulturzentrum Centre Culturel du Val Dunois in Dun-sur-Meuse dar, wo sich die größte Sammlung der Werke von Ipoustéguy befindet.